Wichern-Schule Ganderkesee

Aus der Arbeit unserer Schule

Durchsuche Beiträge, die von handspant geschrieben wurden

Schöne Ferien!

4 in a row worth Kopie (Small)

Bis zu sechs Jahre lang waren diese Jungs Schüler der Wichern-Schule. Diesen Freitag war ihr letzter Tag. Aus diesem Anlass gab es eine kleine Feierstunde bei der die Abschlusszeugnisse überreicht wurden: 3 Hauptschulabschlüsse und ein erweiterter Sec 1 Abschluss. Mit den Zeugnissen in der Hand durchschritten Dennis, Timo, Kevin und Maurice den Spalier der Krachmacher. Wir wünschen ihnen viel Erfolg für ihr weiteres Leben!

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Automechaniker und Lackierer spielten die Kinder im Kinderclub in Radeln mit den von unserer Oberstufe gebauten Autos. Was bei uns im Werkraum vorbereitet wurde wird jetzt in Rumänien fertig gestellt:

WhatsApp Image 2017-06-15 at 21.34.51 (Small) (2)

WhatsApp Image 2017-06-15 at 21.34.52 (Small)

Das war trotz der Niederlage ein erfolgreiches Treffen. Obwohl unser Team das Fußballspiel gegen die Auswahl der Oberschule Ganderkesee verlor, können wir stolz sein auf unser Team. Alle gaben ihr Bestes, alle hielten durch. Das war besonders in der ersten Hälfte des Spiels nicht so einfach. Erst nachdem Mihau bereits vier Tore kassiert hatte, weil unsere Jungs noch nicht ins Spiel gefunden hatten, wendete sich langsam das Blatt. In der zweiten Hälfte war es dann Marvin, der über sich hinaus wuchs und dank der guten Vorarbeit seiner Mannschaft tatsächlich fünf Tore für uns erzielte. Timo, als Mannschaftskapitän, arbeitete unermüdlich am Zusammenhalt des Teams und war wesentlich am Herausspielen unserer Torchancen beteiligt. Mit diesen Jungs gehe ich gerne wieder auf den Platz getreu unseres Mottos: „Sieg oder Niederlage? Scheißegal!“

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Eigentlich hätte der Schulkiosk diese Woche ausfallen müssen, da Herr Hartmann, der ihn normalerweise betreut, auf Klassenfahrt war. Doch dann erklärte sich die Oberstufe bereit einzuspringen und organisierte eigenständig, unter der Leitung von Timo die Herstellung und den Verkauf der Frühstücksleckereien. Es wurde sogar ein neues Produkt, der Vanillemilchshake, eingeführt. Danke an die Oberstufe für diesen Einsatz und danke an Timo, der Planung, Einkauf, Zubereitung und Verkauf organisiert und geleitet hat.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Zusammen mit Frau Walter und Frau Stiller-Weihrauch machte die BST 3 einen Ausflug nach Bremen, um sich dort die mittelalterlichen Gebäude im Schnoor anzusehen. Das war Geschichte zum Anfassen.Stadtmusikanten (Small)

Im Verlauf der letzten Woche organisierte sich die Oberstufe einen Ausflug zum Marinemuseum in Wilhelmshaven. Hierbei benötigten sie ihren Klassenlehrer Herrn Blank lediglich als Fahrer, da auch das Rahmenprogramm, inklusive Frühstück im Hafencafè selbstständig von der Klasse geplant war.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Dank der hervorragenden Anweisungen durch Herrn Feldmann können unsere Übungen an der BBS Wildeshausen einen kleinen Einblick in die umfangreichen Berufsfelder des Bauhandwerks geben, so wie hier für den Beruf des Fliesenlegers. Wir finden heraus wie Fliesen geschnitten werden:

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Wieder lernte unsere BBS-Gruppe einen neuen Beruf kennen:Der Steinsetzer stellt Pflasterungen für Verkehrsflächen aller Art her. Dazu zählen beispielsweise Straßen und Wege sowie Plätze. Des Weiteren baut er Randeinfassungen, wie Borde und Rinnen, ein. Dazu verwendet er Pflastersteine und Verlegeplatten aus Natur– und Kunststeinen (Wikipedia). Unsere erste Aufgabe bestand darin mit Hilfe von Richtscheit und Wasserwaage erst einmal Steine quer durch die Pflastererhalle in gleicher Höhe zu setzen.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Mit dem regionalen Umweltzentrum Hollen organisierten Frau Thies und Frau Krümpfer einen Ausflug in den Stenumer Wald. Das Thema „Wald“ war zuvor im Unterricht behandelt worden. Jetzt konnten die Schüler alles aus nächster Nähe genießen.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Ein gut eingerichtetes Klassenzimmer hilft Frau Thies bei der Arbeit.  In der Leseecke zieht man die Schuhe aus, der Stuhlkreis bildet sich am runden Teppich und wird zum Sing- oder Klatschkreis, die Einzelarbeitsplätze bieten Rückzugsorte, der Gruppentisch ermöglicht gemeinsames Arbeiten, oder ist Ort für die Kakaopstunde und das Rückmelderitual.  Überall sieht man auf Lernplakaten die Ergebnisse, die bereits erarbeitet wurden.Der Klassenraum strukturiert und macht Angebote. Frau Thies sagt dazu: „Mir ist es wichtig eine Atmosphäre zu schaffen, in der die Kinder sich wohl fühlen und bereits durch den Raum auf Strukturen und Rituale aufmerksam gemacht werden. Das erleichtert es ihnen sich beim Lernen zu orientieren und schafft Sicherheit.“IMG_1249 (Small)

IMG_1250 (Small)

IMG_1247 (Small)

Kleine Pappdeckel werden in Frau Thies Klasse mit Wolle umwickelt. Unterschiedliche Wollarten werden ertastet.Das schult die Feinmotorik Es entstehen verschiedene Farben, die die Schüler sortieren und auf Pappen aufkleben. Jetzt sieht man: Einige Farben wirken warm, kalt, trist, schön, langweilig…. Am Ende entstehen Bilder, die unser neues Lehrerbüro verschönern.IMG_1591 (Small)

Die BST 1 sprach über Ostern. Ist da noch mehr als Eier und Schokohasen? „Ja“, sagt Frau Thies. Es ist auch das Fest der Wiederauferstehung. Das glauben wir als Christen und das sehen wir in der Natur. Eier und Hasen sind nur Symbole für das Entstehen neuen Lebens. Deshalb schmückte sich die BST1 einen Osterstrauß und pflanzte Blumenzwiebeln.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Frau Thies wollte von ihren Schülern wissen was sie sich erträumen. Daraus wurde ein Baum an dem diese Träume jetzt wachsen können und die Jungen wissen: Wir alle haben Wunschträume. Wir alle denken uns gern schöne Sachen aus, auch wenn sie nie wahr werden.IMG_1568 (Small)

Lagerist, Einzelhandelskaufmann, Pharmazeutisch technischer Assistent, KFZ-Mechatroniker und Garten und Landschaftsbauer. Das waren einige der Berufe, die die Oberstufe beim diesjährigen Frühjahrspraktikum kennenlernte.  Hier die Bilder:

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Bis spät am Abend arbeiteten die Schüler der Oberstufe bei ihrem Übernachtungsbesuch in Dangast an den Praktikumsmappen. Wir simulierten in Rollenspielen Bewerbungsgespräche und redeten über Interessen und Fähigkeiten jedes Einzelnen. Auch das Freizeitprogramm kam nicht zu kurz, denn wie bei jedem Dangastbesuch ging es auch diesmal ins Hallenbad. Besonderer Dank gilt Timo und Nico, die einen Teil ihrer Freizeit dafür opferten das Laub im Garten zu beseitigen.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Es gibt Angreifer und Verteidiger. Die Verteidiger hüten einen Kreis, der mit einem Seil markiert ist und in dem ein mit drei Zweigen aufgebautes A steht. Die Verteidiger dürfen den Kreis nicht betreten. Jeder Angreifer, der von den Verteidigern getickt wurde, muss sich in den Seilkreis ins Gefängnis setzen. Gelingt es einem Angreifer das A im Kreis, ohne getickt zu werden zu zerschlagen, sind alle Gefangenen wieder frei und dürfen erst wieder gefangen werden, wenn das A wieder aufgebaut ist. Das bietet beiden Parteien genügend Spielraum für Strategien.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Alle Kickerspieler kamen noch einmal zusammen und beendeten das Turnier mit der Siegerehrung. Jetzt gab es von Frau Egeling noch einige Worte zum erfolgreichen Verlauf und Preise für die Sieger:

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Auch dieses Jahr gab es vor den Osterferien das Kickerturnier der Hauptschule. Im Endspiel waren Jason und Kevin gegen Nico und Maurice, die nach einem harten Kampf als Sieger feststanden. Dass sie den Titel zurecht tragen zeigten sie, als sie in Anschluss an das Turnier Herrn Hartmann und Herrn Sobik eine empfindliche Niederlage beibrachten. Besonderen Dank verdienen Domenik, der sich wieder einmal als fairer und unbestechlicher Schiedsrichter erwies und natürlich Frau Egeling, die das Turnier organisierte.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Schon lange gibt es an der Wichern-Schule eine Tradition der gemeinsamen Frühstücke: Einer bringt Brötchen mit, einer Wurst und Butter, einer Käse, einer Marmelade und Nougatcreme. Tische werden zusammengestellt, Geschirr aus der Schulküche geholt und schon geht es los:

Previous Image
Next Image

info heading

info content