Wichern-Schule Ganderkesee

Aus der Arbeit unserer Schule

Durchsuche Beiträge, die von handspant geschrieben wurden

Wieder lernte unsere BBS-Gruppe einen neuen Beruf kennen:Der Steinsetzer stellt Pflasterungen für Verkehrsflächen aller Art her. Dazu zählen beispielsweise Straßen und Wege sowie Plätze. Des Weiteren baut er Randeinfassungen, wie Borde und Rinnen, ein. Dazu verwendet er Pflastersteine und Verlegeplatten aus Natur– und Kunststeinen (Wikipedia). Unsere erste Aufgabe bestand darin mit Hilfe von Richtscheit und Wasserwaage erst einmal Steine quer durch die Pflastererhalle in gleicher Höhe zu setzen.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Mit dem regionalen Umweltzentrum Hollen organisierten Frau Thies und Frau Krümpfer einen Ausflug in den Stenumer Wald. Das Thema „Wald“ war zuvor im Unterricht behandelt worden. Jetzt konnten die Schüler alles aus nächster Nähe genießen.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Ein gut eingerichtetes Klassenzimmer hilft Frau Thies bei der Arbeit.  In der Leseecke zieht man die Schuhe aus, der Stuhlkreis bildet sich am runden Teppich und wird zum Sing- oder Klatschkreis, die Einzelarbeitsplätze bieten Rückzugsorte, der Gruppentisch ermöglicht gemeinsames Arbeiten, oder ist Ort für die Kakaopstunde und das Rückmelderitual.  Überall sieht man auf Lernplakaten die Ergebnisse, die bereits erarbeitet wurden.Der Klassenraum strukturiert und macht Angebote. Frau Thies sagt dazu: „Mir ist es wichtig eine Atmosphäre zu schaffen, in der die Kinder sich wohl fühlen und bereits durch den Raum auf Strukturen und Rituale aufmerksam gemacht werden. Das erleichtert es ihnen sich beim Lernen zu orientieren und schafft Sicherheit.“IMG_1249 (Small)

IMG_1250 (Small)

IMG_1247 (Small)

Kleine Pappdeckel werden in Frau Thies Klasse mit Wolle umwickelt. Unterschiedliche Wollarten werden ertastet.Das schult die Feinmotorik Es entstehen verschiedene Farben, die die Schüler sortieren und auf Pappen aufkleben. Jetzt sieht man: Einige Farben wirken warm, kalt, trist, schön, langweilig…. Am Ende entstehen Bilder, die unser neues Lehrerbüro verschönern.IMG_1591 (Small)

Die BST 1 sprach über Ostern. Ist da noch mehr als Eier und Schokohasen? „Ja“, sagt Frau Thies. Es ist auch das Fest der Wiederauferstehung. Das glauben wir als Christen und das sehen wir in der Natur. Eier und Hasen sind nur Symbole für das Entstehen neuen Lebens. Deshalb schmückte sich die BST1 einen Osterstrauß und pflanzte Blumenzwiebeln.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Frau Thies wollte von ihren Schülern wissen was sie sich erträumen. Daraus wurde ein Baum an dem diese Träume jetzt wachsen können und die Jungen wissen: Wir alle haben Wunschträume. Wir alle denken uns gern schöne Sachen aus, auch wenn sie nie wahr werden.IMG_1568 (Small)

Lagerist, Einzelhandelskaufmann, Pharmazeutisch technischer Assistent, KFZ-Mechatroniker und Garten und Landschaftsbauer. Das waren einige der Berufe, die die Oberstufe beim diesjährigen Frühjahrspraktikum kennenlernte.  Hier die Bilder:

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Bis spät am Abend arbeiteten die Schüler der Oberstufe bei ihrem Übernachtungsbesuch in Dangast an den Praktikumsmappen. Wir simulierten in Rollenspielen Bewerbungsgespräche und redeten über Interessen und Fähigkeiten jedes Einzelnen. Auch das Freizeitprogramm kam nicht zu kurz, denn wie bei jedem Dangastbesuch ging es auch diesmal ins Hallenbad. Besonderer Dank gilt Timo und Nico, die einen Teil ihrer Freizeit dafür opferten das Laub im Garten zu beseitigen.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Es gibt Angreifer und Verteidiger. Die Verteidiger hüten einen Kreis, der mit einem Seil markiert ist und in dem ein mit drei Zweigen aufgebautes A steht. Die Verteidiger dürfen den Kreis nicht betreten. Jeder Angreifer, der von den Verteidigern getickt wurde, muss sich in den Seilkreis ins Gefängnis setzen. Gelingt es einem Angreifer das A im Kreis, ohne getickt zu werden zu zerschlagen, sind alle Gefangenen wieder frei und dürfen erst wieder gefangen werden, wenn das A wieder aufgebaut ist. Das bietet beiden Parteien genügend Spielraum für Strategien.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Alle Kickerspieler kamen noch einmal zusammen und beendeten das Turnier mit der Siegerehrung. Jetzt gab es von Frau Egeling noch einige Worte zum erfolgreichen Verlauf und Preise für die Sieger:

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Auch dieses Jahr gab es vor den Osterferien das Kickerturnier der Hauptschule. Im Endspiel waren Jason und Kevin gegen Nico und Maurice, die nach einem harten Kampf als Sieger feststanden. Dass sie den Titel zurecht tragen zeigten sie, als sie in Anschluss an das Turnier Herrn Hartmann und Herrn Sobik eine empfindliche Niederlage beibrachten. Besonderen Dank verdienen Domenik, der sich wieder einmal als fairer und unbestechlicher Schiedsrichter erwies und natürlich Frau Egeling, die das Turnier organisierte.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Schon lange gibt es an der Wichern-Schule eine Tradition der gemeinsamen Frühstücke: Einer bringt Brötchen mit, einer Wurst und Butter, einer Käse, einer Marmelade und Nougatcreme. Tische werden zusammengestellt, Geschirr aus der Schulküche geholt und schon geht es los:

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Eigentlich ist es ein Grundlehrgang für den Umgang mit Werkzeugen und es geht um das Üben mit Säge, Hammer und Nagel, Bohrmaschine oder Raspel, aber die Ergebnisse sind dann trotzdem der Stolz ihrer Besitzer:

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Einen kleinen Tisch bauen die Oberstufenschüler bei einem Lehrgang an der BBS Wildeshausen. Unter der fachkundigen Anleitung von Herrn Feldmann ist ihnen hier ein Arbeiten wie später im Beruf möglich. Im Umgang mit Maschinen heißt das: Habe keine Angst aber viel Respekt.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Man nehme viele fantasievolle Kostüme, einen leckeren Imbiss, lustige Spiele und einen Vormittag im Februar. Schon hat man Karnevalsspaß in der Wichern-Schule. Karneval ist der Anfang der Fastenzeit. Hier üben wir auf etwas zu verzichten. Vielleicht auf Fleisch, oder Zucker und Süßigkeiten, vielleicht aber auch auf Fernsehen oder Handy. Da kann sich jeder etwas anderes aussuchen der weiß: Verzicht macht uns reicher.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Einen Nachmittag gönnte sich das Kollegium für unerledigte Sachen, Gespräche und Grundsätzliches. Dafür schickten wir unsere Schüler am letzten Freitag früher ins Wochenende, organisierten uns ein Buffet und verbrachten den Nachmittag gemeinsam in der Schule. Viele Dinge sind damit immer noch nicht erledigt, aber ein Anfang ist gemacht und der Frühling liegt noch vor uns.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Wir hoffen für alle unsere Partner, Schüler und Eltern auf eine angenehme Weihnachtszeit, viel Erfolg, Gesundheit und Alles Gute im neuen Jahr.weihnachtskarte-kopie-small

Am Ende kämpften Nico K. und Nico B. um den Titel, den Nico B. für sich gewinnen konnte. Das war aber nicht das einzig Bemerkenswerte an diesem Turnier: Es gab viele faire Spiele mit Dennis und Timo auf Platz 3 und 4, Verlierer, die gut mit ihrer Niederlage umgehen konnten und Domenik und Jessy, die als Freiwillige die Aufgabe der Schiedsrichter übernahmen.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Noch 5 Monate und wieder steht an unserer Schule ein Schulabschluss an. Wie es dann weiter gehen könnte sahen sich die Schüler der Oberstufe bei einer Betriebsbesichtigung der Klingele Papierwerke an. Hier arbeiten Auszubildende, die Packmitteltechnologe/in, Papiertechnologe/in oder Fachlagerist/in werden wollen. Ein guter Hauptschulabschluss, so wie ihn unsere Schüler auch schaffen können, ist dafür Voraussetzung. Bereits im ersten Lehrjahr werden hier 8-900€ Ausbildungsvergütung gezahlt. Nicht zuletzt könnte  die freundliche Aufnahme und das gute Betriebsklima, dass unsere Schüler bei ihrem Besuch erfuhren, ein Grund für sie sein sich bei den Klingele Papierwerken um einen Ausbildungsplatz zu bewerben.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Was für eine Show! Peter Maffay ließ ein Feuerwerk der Phantasie abbrennen und wir waren dabei. Die Gewinner des Wettbewerbs „Es lebe die Freundschaft“ von der Wichern-Schule sahen in der ÖVB Arena nicht nur die Abenteuer von Tabaluge, sondern auch die Gastgeber unseres letzten Besuches in Radeln (Rumänien) wieder. Karin und Michael Morth von der Fundatia Tabaluge für die wir die Spielzeugautos gebaut haben, saßen in der riesigen Arena direkt vor uns. Was für ein Wiedersehen! So konnten wir uns persönlich davon überzeugen, dass unsere Geschenke ihre Empfänger gefunden haben. Es lebe die Freundschaft!

Previous Image
Next Image

info heading

info content