Seit den Sommerferien ist Völkerball das Spiel der Wahl in der Mittelstufe:

Hier nochmal die Regeln:

Der linke König, der außerhalb des gegnerischen Feldes steht (bei Nutzung des Volleyballfeldes hinter der Grundlinie), eröffnet das Spiel. Bevor es richtig losgehen kann, muss der Ball aber drei Mal über die gegnerische Seite geworfen werden. Erst dann darf versucht werden, einen Spieler zu treffen. Jede Mannschaft versucht mit dem Spielball die Spieler des gegnerischen Teams zu treffen und so abzuwerfen. Der getroffene Spieler muss das Spielfeld verlassen und darf als Außenspieler hinter oder neben dem gegnerischen Feld versuchen von dort gegnerische Spieler abzuwerfen. Die Spieler im Feld versuchen durch direktes Fangen des Balls in die Rolle des Werfers zu kommen. Der Völkerball-Spielführer, alias König, kommt ins Feld, wenn kein Spieler mehr im Feld ist. Er darf drei Mal getroffen werden, hat somit drei Leben. Es gilt übrigens nicht als Treffer, wenn der Ball vor dem Spieler die Erde berührt. Der Ball ist nur “scharf”, wenn er direkt aus der Luft gefangen wird. Auch Treffer am Kopf gelten aus Sicherheitsgründen nicht als Treffer. Wenn ein Spieler mit dem Ball in den Händen über die Grenzen des Spielfeldes tritt, so erhält die andere Mannschaft den Ball. Die abgeworfenen Spieler dürfen nicht nur beim König, sondern auch an den rechten und linken Außenseiten des Spielfeldes stehen. So wird das Spiel noch schneller und der Druck auf die Feldspieler steigt.

Previous Image
Next Image

info heading

info content